Anfang Oktober ist Hauptreisezeit in China

Die Hauptreisezeit in China ist Anfang Oktober, während der Nationalfeiertage. Offiziell gibt es 3 Tage gesetzliche Feiertage. Viele Unternehmen geben zusätzlich frei und arbeiten auch am Wochenende vor oder nach dem Urlaub um einen längeren zusammenhängenden Urlaub zu ermöglichen.

Gesetzliche Feiertage in China sind eine Art logistische Meisterleistung. Im Oktober sind etwa die Hälfte aller Chinesen unterwegs, verreisen nach Hause, zu touristischen Orten oder ins Ausland.
Im Jahre 2016, so schätzt die in Shanghai ansässige Online-Reiseagentur Ctrip.com, waren 593 Millionen Chinesen unterwegs. Ca. 6 Millionen Chinesen haben Reisen ins Ausland gebucht.

Beliebte Ziele sind vor allem Asien aber auch USA und Europa werden als Reiseziele immer häufiger gebucht. Da Chinesen aufgrund der Feiertage meist zur gleichen Zeit unterwegs sind, suchen immer mehr Leute nach Reisezielen die eher außergewöhnlich sind und weniger Touristen sehen, laut der Zeitung China Daily.

“Chinesische Touristen wählen nicht länger nur noch Ziele wie Thailand, Japan und die USA aus. Länder wie Kenya, Marocco, Neu Seeland und Peru sind als neue Attraktionen hinzugekommen.” weiß Jiang Yiyi, Direktor des Internationalen Tourismus Forschungsinstitut an der Chinesischen Tourismus Akademie.

Der Marketing-Chef von Ctrip, Shi Yuduan erklärte der Zeitung China Daily, “Populäre TV Serien wie Game of Thrones kurbeln den Auswärtstourismus an. Wir haben ein 300% Wachstum gesehen bei Buchungen nach Kroatien. Darüber hinaus ist ebenfalls ein starkes Wachstum in Richtung Tschechien, Island, Spanien und Nord-Irland zu verzeichnen, alles Drehorte der populären HBO Serie.”

Weit erklärt sie, dass eher außergewöhnliche Aktivitäten wie Kreuzfahrten, Tauchen, Camping, Schönheitsoperationen, Casinos und Safaris mehr und mehr an Beliebtheit gewinnen.

Ein weiterer interessanter Trend ist laut An Li, Vizepräsident von Airbnb China, Ökotourismus in Brasilien, speziell in den Regenwäldern und Sümpfen. Seit letztem Jahr haben sich in diesem Bereich in Kombination mit Airbnb Angeboten die Buchen verdoppelt. Chinesen sind aus den BRICS Staaten (Brasilien, Russland, Indian, China, Süd Afrika) auch die größte Nutzergruppe von Airbnb.

Laut Ctrip bevorzugen die moisten Kunden noch eine Reisezeit von vier bis sechs Tage. Ein wichtiger Trend hier ist allerdings die Gruppe die sieben bis zehn Tage verreisen mit einem Wachstum von 140% seit letztem Jahr. 13% bevorzugen Reisen die länger als 10 Tage dauern, das ist sogar ein Wachstum von 300%. Hier lässt sich ein deutlicher Trend zu längeren Reisen erkennen.

Ungeschlagen sind Chinesische Touristen bei den Ausgaben während der Reisezeit: Laut der Chinesischen Nationalen Tourismus Behörde, haben die 593 Millionen Menschen die 2016 während der Nationalfeiertage – der “goldenen Woche” insgesamt 482.2 Milliarden RMB umgesetzt.

Es lässt sich also schlussfolgern, dass Chinesische Touristen nicht mehr ausschließlich schnell reise und innerhalb weniger Tage möglichst viele Länder “sehen” wollen. Die Chinesische Tourismus Industrie entwickelt und diversifiziert sich. Es gibt deutlich mehr Menschen die immer unterschiedliche Geschmäcker haben und entsprechend nach außergewöhnlichen Angeboten suchen.

Darüber hinaus steigen die Ausgaben während der Reise. Gerade im Deutschsprachigen Raum gibt es hier extrem viel ungenutztes Potential: Bezahlverfahren sind aus Chinesischer Sicher veraltet. Pakete werden nicht auf Asiatische Gäste zugeschnitten und schon gar nicht auf Chinesisch angeboten. Websites sind häufig noch nicht mobile nutzbar und WeChat, Weibo, Zhihu und spezielle chinesische Reisewebsites werden nicht in die Marketing Strategie einbezogen.

Was kann man machen um mehr Chinesische Touristen anzulocken?
Informationen auf Chinesisch sind nahezu Voraussetzung. Ihr Angebot sollte auf jeden Fall eine Beschreibung auf Chinesisch haben. Diese Beschreibung wird am besten im Chinesischen Internet auf den großen Plattformen veröffentlicht, sodass Ihr Angebot bei einer Recherche gefunden werden kann.

Als nächstes sollte die Kontaktaufname für eine Anfrage oder Buchung einfach sein. Chinesen benutzen WeChat anstelle von E-Mails. Diese App kann auf jedem Handy installiert werden und online für eine Kontaktaufnahme angeboten werden. Selbst die Übersetzungsfunktion ist recht brauchbar – so können Sie auf Deutsch mit einer Chinesischen Interessentin kommunizieren und werden dennoch verstanden.
Bezahlung ist leider kompliziert: In China bezahlt man mobil mit WeChat oder Alipay. Bargeld wird immer unwichtiger. Im Deutschen Sprachraum lässt sich so ein Trend nicht erkennen. Es gibt mittlerweile Anbieter die mit der Einrichtung von Alipay und WeChat in Deutschland helfen.
Während des Aufenthaltes oder des Besuches können sie mit einer Chinesischen Info-Broschüre (oder besser noch einer Art FAQ online die gut auf Smartphones funktioniert) zeigen, dass Sie Kundenservice verstehen.

Gern helfen wir bei Übersetzung und Einrichtung von Dokumenten, Websites und bei der Planung und Durchführung von kleinen und großen Marketing Kampagnen. Kontaktieren Sie uns einfach, wir freuen uns auf Ihre Anfrage.